Bewegungsfreiheit für digitale Büroarbeit

07.08.2018

Wilkhahn hat das Konzept „Free-to-move“ entwickelt, um dem zunehmend bewegungsarmen Arbeitsstil in digitalisierten Bürowelten zu begegnen. Als Inspiration für eine Arbeitsweltgestaltung mit mehr Beweglichkeit für Körper und Geist, werden hier im Blog in einer fünfteiligen Serie die wichtigsten Hintergrundinformationen, Fragestellungen und Lösungsansätze zusammengetragen. In Teil 3 erfahren Sie, wie Wilkhahn mit der patentierten Mechanik Trimension® dem Sitzen das Laufen beibringt.

Physiotherapeuten, Ergonomen und Orthopäden sind sich einig: Der Stoffwechsel des menschlichen Organismus ist in erster Linie für das Laufen optimiert. Gelenke, Bindegewebe und Muskulatur sind daher auf möglichst häufige und vielfältige Bewegungen angewiesen. Diese Bewegungen gehen von der Hüfte aus, dem Kraft- und Bewegungszentrum des Körpers. Die bisherigen Konzepte für Bewegungssitzen bildeten diese Zusammenhänge nur unzureichend ab. Die geläufige Beugung und Streckung des Oberkörpers ist zwar viel besser als keine Bewegung, aber es fehlen wesentliche Beweglichkeiten wie die Beckenrotation mit ihren positiven Effekten auf das gesamte System.

Als Spezialist mit vier Jahrzehnten Entwicklungserfahrung in Sachen Bewegungssitzen hat sich Wilkhahn vor diesem Hintergrund das Ziel gesetzt, Bürostühle zu entwickeln, die 3-D-dynamische Bewegungen ermöglichen und dadurch dem Sitzen gleichsam das Laufen beibringen. Gemeinsam mit Wissenschaftlern an der Deutschen Sporthochschule Köln wurde deshalb die patentierte Trimension® entwickelt, die sich nun schon fast zehn Jahre und über 500.000-fach weltweit bewährt.

Die körpersynchronen Drehpunkte für die Hüftgelenke und die Schubgelenke in der Knieachse mobilisieren die natürliche Beweglichkeit der Hüfte, stimulieren die tiefe Rückenmuskulatur und aktivieren große Muskelschlingen von den Fußgelenken bis zum Schultergürtel. Die exakte Abstimmung als gesamthaftes Bewegungskonzept sorgt für flüssige Bewegungen in alle Richtungen und hält den Körper dabei immer im Gleichgewicht: Ob bei Beugung, Streckung, seitlicher Neigung oder freier Beckenrotation. Dadurch sorgen bereits kleinste Gewichtsverlagerungen für Haltungswechsel, die den gesamten Organismus aktivieren: Die Bandscheiben, die Gelenke und die Muskulatur als größter Stoffwechselmotor des Körpers.

Die Konzeption der Trimension® und ihre Auswirkungen auf den Organismus wurden vom renommierten „Zentrum für Gesundheit durch Sport und Bewegung“ (ZfG) der Deutschen Sporthochschule Köln begleitet und überprüft. Lesen Sie im vierten Teil der „Free-to-move“- Serie die Ergebnisse der Studie.

Zur Website des Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung

 

Lesen Sie im ersten Teil der „Free-to-move“- Serie alles zu den Hintergründen und Ursachen des heutigen Bewegungsmangels! Welche Konsequenzen leiten sich daraus für eine neue Ergonomie des Sitzens ab? Teil 2 der Serie rückt Aktivierung und natürliche Beweglichkeit in den Mittelpunkt einer neuen Sitzergonomie. Wie hilft das „Free-to-move“- Konzept dabei, diese umzusetzen? In Teil 4 stellen wir Ihnen drei Studien des Zentrums für Gesundheit ZfG vor, in denen die Vorteile des „Free-to-move“- Konzepts wissenschaftlich nachgewiesen werden. In Teil 5 erhalten Sie eine Übersicht über die drei Bürostuhlprogramme von Wilkhahn, in denen das Konzept zur Anwendung kommt.

 

Zu Teil 1 der Serie „Free-to-move“: Körper und Geist zwischen Steinzeit und Hightech.

Zu Teil 2 der Serie „Free-to-move“: Die neue Ergonomie: Sitzen, wie der Körper will und kann.

Zu Teil 4 der Serie „Free-to-move“: Studie des ZfG: „Free-to-move“ gesünder, beliebter, leistungsfähiger

Zu Teil 5 der Serie „Free-to-move“: Ein Prinzip, drei Lösungen

 

Der „Trailer“ unserer Serie, der „Free-to-move“- Film, fasst auf unterhaltsame Weise das Thema zusammen:

Weitere Informationen zum „Free-to-move“- Konzept

Alles über den Bürostuhl IN

Alles über den Bürostuhl ON

Alles über den Bürostuhl AT